Allgemeine Wirtschafts Fach Kennzahlen im Internet : Was ist das für Nicht Informatiker – O.F.D in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : In professionellen Internet Unternehmungen sind allgemeine Wirtschafts Kennzahlen von Bedeutung.Viele einfachere, besonders wichtige Kennzahlen sind nachfolgend aufgelistet.

Details :

01) BREAK EVEN POINT : Fixkosten / Verkaufspreis – Variable Kosten.Der Break Even Point also die Gewinnzone wird bei grossen Stückzahlen ( Economy of large scales )frühre erreicht,das heisst grosse Unternehmungen sind statistisch gesehen grundsätzlich rentabler da die Fixkosten eher gleich und die Variablen Kosten eher proportional mit der Grösse Anteilig steigen und die Fixkosten also einen immer geringeren Gesamtanteil ausmachen.Hinzu kommen Rationalisierungs, Grundstoff Grosseinkaufs Rabatt und Lernkurven Effekte, sowie grössere Vertriebsmacht Effekte.
02) ROI ( Return on Investment ) : Rendite des investierten Kapitals.Die Kennzahl wird berechnet durch mit der Formel Gewinn / eigesetztes Kapital
03) BAR LIQUIDITÄT ( Absolute Liquidity Ratio / L. 1. Grades ) : Zahlungsmittelbestand / kurzfristige Verbindlichkeiten X 100
04) RENTABILITÄT : R = Jahresgewinn / durchschnittlich gebundenes Kapital X 100
05) AMORTISATIONSDAUER : A = Anschaffungskosten / Durchschnittlich gebundenes Kapital ( die effektive Amortisationsdauer muss kürzer sein als die vom Investor gewünschte )
06) KAPITALWERT / BARWERTMETHODE : Der Kapitalwert einer Investition ergibt sich aus der Differenz aus dem Anschaffungswert und der Summe der Bartwerte aller erwarteter Erlöse pro Periode – erwartete Kosten pro Periode ).Zukünftige Einnahmen und Ausgaben werden hierbei abgezinst.Die Abzinsung erfolgt mit einem Zinssatz ,der dem erreichbaren Zinssatz bei vergleichbarer Anlage entspricht.Der Kapitalwert sollte negativ sein.Dann ist die Investition vorteilhaft bzw wirtschaftlich.Der Kapitalwert der Einnahmenüberschüsse besteht aus dem Kapitalwert der Einnahmen – dem Kapitalwert der Ausgaben.

Fachquellen : Studien der Betriebswirtschaft Marketing von 1987 – 1990 LMU Ludwig Maximilians Universität München,beendet durch den kommissarischen Vorsitz der Juso ( SPD Jugend ) Hochschulgruppe LMU München,1990 nachträglich auch gewählt, sowie Weiterstudium 1990-1992 Sciences economiques / gestion ( Wirtschaftswissenschaften BWL in Französisch ) an der ULP Universite Louis Pasteur Strasbourg France institut Le Bel und Ensette Elite zusätzlich als Gast.Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung www.o-f-d.com in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>