SEO / White hat Onpage Optimierung / PageRank Algorithmus / Keyword Stuffing / Doorway Pages Cloaking / Linktausch : Was ist das für Nicht Informatiker – O.F.D in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : SEO ( Search Engines Optimisation ) insbesondere die Optimierung der Webseite ( Onpage Optimierung ) ist der Versuch durch geeignete Massnahmen eine optimal hohe Position in Suchmaschinen wie Google zu erreichen.Der PageRank Googles rankt die Webseiten proportional zu der Menge und Qualität der auf eine Webseite verweisenden links.

Details : Seit Einführung des Google Instant Modifikation der Suchmaschine Google sind einige der üblichen Tricks um eine gute Suchmaschinenposition zu erreichen sogar gefährlich bis kontraproduktiv.Der patentierte PageRank Algorithmus von Google von Larry Page und Sergey Brin 1998 / Stanford University gewichtet jede Website im Netz umso höher im Ranking je mehr Seiten auf eine Seite per link verweisen.Die grundsätzliche Formel hierzu ist dabei M * PR = ( 1 – d ) wobei d ( 0 < d < 1 ) als Dämpfungsfaktor ist,PR ein n – dimensionaler Vektor , M eine N x N Matrix wobei N die Anzahl der zu bewertenden Seiten ist.Daher ist die i-te Komponente PRi des Vektors PR der PageRank der i – ten Seite.Dieses Prinzip wurde inzwischen verfeinert.Die mittlerweile üblichen dynamischen CMS websites oder mit Flash Technik gestalteten animierten websites sind für Suchmaschinen gegenüber herkömmlichen statischen websites grundsätzlich zunächst ein erhebliches Problem. Bis zu Google Instant galten folgende Tricks als hilfreich für Top Positionen : – Sachfremde ,aber Klick trächtige sogenannte Meta Tags bzgl Description ( Beschreibung ) und Keywords ( Schlüsselbegriffe ) im Header ,dem rein technischen Programmcode Block einer Website. – Keyword Stuffing ( Verstecken und übermässiger Gebrauch von Keywords / Schlüsselbegriffen ) , – Doorway Pages / Cloaking Bemäntellung mit automatischen Redirects ( Mit Keywords gespickte Webseiten,die lediglich auf die Zielseite automatisch weiterleiten und eigentlich nicht sichtbar sind ) – Linktausch Farmen – Double Content ( Websites die praktisch gleich ohne wesentliche Unterschiede existieren und aufeinander automatisch verweisen) Letzteres ist auch eine Black Hat SEO ( böse Hacker) Strategie um die Konkurenz auf die hinteren Ränge zu verweisen und sollte durch White Hat Fachleute geprüft werden . Die führende ,aber nicht einzige Suchmaschine Google bestraft derartige Techniken im Übermass durch die sogenannte – 30 penalty ( Strafe ) ,eine Verbannung auf 30 Plätze tiefer gegenüber dem unzulässig erreichten Wert oder sogar die – 950 penalty, also eine Verbannung auf die letzte Ergebnisseite und bei Extremen die Verbannung aus dem Index, meist ohne Vorwarnung.Der Fachmann kann die Fehler beseitigen und eine erneute Bewertung durch Google beantragen.Tricks, die noch funktionieren sind vergleichsweise ehrlich und mühsam Seite für Seite innerhalb der Google Richtlinien.Google hält so auch zu dem Gebrauch der Kauf Option von Schlüsselwörtern Adwords an.Die funktionierenden Tricks ,ohne allzu grosses Risiko sind experimentell ermittelt und im Allgemeinen SEO Betriebsgeheimnis. Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Wiki : Was ist das für Nicht Informatiker – O.F.D in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Wikis sind Online oder Intra Net, zB Firmen weit Wissens Datenbanken.

Details: Das bekannteste Wiki ist wohl Wikipedia,eine der frequentiertesten websites mit bestem Ranking, das durch externe Experten als Editoren demokratisch wachsende und kontrollierte online Lexikon im Internet , das auf der Open Source freien Software Mediawiki basiert.Es gibt zahlreiche Wikis, mit Datenbank Unterstützung ,aber auch ohne und kleiner.

Die tauglichsten Systeme sind :

Mediawiki,
Dokuwiki,
MoinMoin Wiki,
Tikiwiki,
Pmwiki,
PHPWiki

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Cloud server / Cloud computing : Was ist das für Nichinformatiker – O.F.D in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Cloud ( Wolke ) Computing bedeutet alle Resourcen von einem stationären Gross Computer Server der vor Ort administriert werden muss in einen im Netzt stehenden Spezial Cloud Server zu verlagern.Dadurch kann von jedem Ort der Welt auf Programme Dateien und Arbeiten im Team per Internet zugegriffen werden ohne das Präsenz vor Ort erforderlich wäre.

Details : Während in traditionellen -> Webspace Speicherplatz per FTP Dateinen hochgeladen werden,geschieht dies im Cloud Computing per sogenanntem Push mit Git Repository.Theoretisch sollten auch alle temporären Daten wie -> Sessions ( Keywords , -> Browser Lesezeichen etc ) dort abgespeichert werden.In der Praxis ist dazu zB Memcached in der Lage.Leider stehen Dateien im Datei System auch nur auf einem server zu Verfügung.In der Cloud ist das ohne Systeme der Memcached in der Regel beim nächsten mal nicht derselbe im Rechenzentrum.Ziel ist es Alles für den Orts Unabhängigen Internet Zugriff auszulagern und zu zentralisieren.Auch auf Smartphones kann prinzipiell Vieles in eine Cloud ausgelagert werden so dass ein Wechsel des Gerätes nicht uns Gewicht fällt.Zugriffs und Upload Hochlade Rechte werden über SSH – Keys gewährt.Die Leistungen unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter aber auch die Kosten. Es gibt sowohl Flattrate Modell um die 12 – 185 Euro pro Monat als auch ab 2 – 10 Cent pro Stunde Modelle.Die Cloud Computing Welt ist auch hinsichtlich ihrer Sicherheit wohl noch in der Entwicklung, aber für viele ortsunabhängige Arbeitplatz Modelle ein Fortschritt.An hochsensible Daten wie Firmen Ingenieurs Geheimnisse kommt NSA und co wohl so sicher im Gegensatz zum Firmenserver ohne Internet Anschluss.Da muss wenigstens ein Spion kommen.Schenken statt Werkschutz.

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Webhosting / Webhoster / Webspace : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Unter Webhostern im Internet versteht man Anbieter von sogenanntem webspace computer Speicherplatz gegen eine meist vierteljährliche Zahlung.

Details: Das bedeutet eine bestimmte Menge Speicherplatz auf einem ständig mit dem Internet verbundenen Grossrechner genannt server oder einen eigenen kleinen server.Die Angebote der webhoster umfassen gewöhnlich die Errichtung mindestens einer Domain webadresse wie www.domain.de / www.domain.com , diverse Werkzeuge zur automatische Website Erstellung mit Baukästen mit Bereitstellung von vorgefertigten Standard Designs ,-> Mysql Datenbanken,oftmals für Fachleute einfach zu installierende hochwertige -> Open Source gratis software, -> eMail Postfächer , sowie -> FTP Zugänge zum sogenannten Hochladen oder Upload ihrer website oder ihrer sonstigen Inhalte.Immernoch sind diese Baukasten Systeme nicht sehr Suchmaschinen freundlich ,da für die Automatik ihr Programmcode unnötig aufgebläht ist.Die Leistungsdaten der Baukastensysteme dürften spezielleren höheren Anforderungen kaum genügen.Zumindest ist das Verhältnis zwischen Google interessierenden Text Inhalten und rein technischen Programmteilen eher ungünstig.Auch kann Coporate Identity,das Logo die Optik der Stil ihres Unternehmens nur gewährleistet werden, wenn sie fachlich kompetent nacharbeiten.Das ist bei automatischen Baukastensystemen dieser Art mit Einarbeitung oft mühsamer als ein kompletter Neubau.Selbst bei der Wahl des Webhosters kann man grosse Fehler machen.Extrem billige Wehoster sind oft dubios genutzt oder in dubiosen Staaten liegend.Derartige Anbieter weden von Google und co per se abgestraft,teilweise auch,weil sie technisch zu schlecht funktionieren bzw nicht dauernd verfügbar ihre Dienste anbieten können.Es empfielt sich also die Leistungsdaten zu vergleichen ,aber nicht zu Billiges, etwa auf anderen Kontinenten in Betracht zu ziehen. Der Fachmann kann für eine erfolgreiche Vermittlung eines webspace Vertrages evtl. eine kleine Provision erhalten.Daher ist es sinnvoll soweit der Fachmann nicht vertraglich an ein Produkt gebunden ist sondern neutral dies vorher zu besprechen.Sie müssen also auch sicherstellen das das Eigen Interesse des Fachmannes nicht zu einseitig zu Gunsten eines bestimmten Anbieters wider besserem Wissen ist.

Seriöse ,bewährte ,leistungstarke Anbieter :

www.1und1.de,
www.strato.de,
www.1blu.de,
hosteurope.de,
hetzner.de,
mittwald.de,
webhoster.de

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Responsive Web Design : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Responsive Web Design ,etwa reagierendes Website Layout , ist eine neue Anforderung der letzten Jahre, wonach eine -> website , -> shop oder -> CMS sich an die besonderen Gegebenheiten der neuen technischen Geräte mit kleineren oder grösseren Bildschirmen wie bei Smart phones, tablets, Pc, Labtop mit gleichbleibendem oder möglichst ähnlich gestaltetem Design automatisch anpassen sollen und vor allem die Funktionalität der website auf allen Medien gewährleistet bleibt ,zusätzlich zur Überwindung der -> Browser Unterschiede.

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

CRM – custom relations management : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : CRM ist die Abkürzung für Customer Relatioship Management, also etwa die Organisierung von Kunden Beziehungen.

Details : Die Kundenmobilität und Markübersicht der potentiellen Kunden nimmt stetig zu.Gewinnung von Neukunden ist im Vergleich zum Halten von Kunden durch das Aufrechterhalten von Kontakten unverhältnismässig teuer.
Neben der systematischen Kontakt und Kundenzufriedenheits Pflege ist weiteres wichtiges Ziel ist interessante Kunden zu indentifizieren und Ressourcen optimal einzusetzen, also Streuverluste zu minimieren,sowie Marktforschung.Im Internet gibt es mehrere CRM Systeme die Datensätze übernehmen.Neben teueren SAP Ebene Lösungen sind für sogenannte KMUs,also Klein und Mittelständischen Unternehmen auch kostenlose oder sehr preiswerte Lösungen erhältlich.Der Fachmann richtet die Systeme ein nach ihren Erfordernissen und automatisiert soweit möglich.

Verbreitetste Open source CRM Systeme :

VTiger CRM,
Sugar CRM,

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Shop Software / Online Shop / E – commerce / F – commerce : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Shop software ermöglicht Ihnen einen eigenen Online Shop um ihre Waren zu direkt online verkaufen.

Details : Es gibt ausserordetlich teuere Systeme bis zu jenseits von 50.000 Euro und nahezu gratis und technisch gleichwertige Open Source systeme für E-commerce Handel.Letztere jedoch zumeist ohne support und Garantie Haftung bei Problemen,die freilich ein mit dem System vertauter Programmierer nach Backup bei Bedarf ebenso beheben kann.Es gibt Systeme wie Sand am Meer.Es haben sich jedoch einige zumindest fast kostenlose Open Source Shops besonders bewährt :

Magento,
Oxid,
F- Comerce ( Facebook alks Shop Plattform ),
Xt – commerce ( start Version ),
Os – commerce ( verbreitet aber veraltet ),
Virtue Mart als Zusatz Modul für das CMS Joomla

Der Fachmann wählt nach ihren Vorstellungen das Richtige aus ,richtet es ein und bestückt es mit ihren Waren.Juristisch haben Shop Systeme weit höhere Anforderungen als normale websites.Der Fachmann gestaltet ihren Shop Rechts sicher innerhalb der neuesten Vorschriften und innerhalb ihrer Coporate Identity also ihren Logo und Druck bzw sonstigen Besonderheiten im für ihr Unternehmen typischen Auftreten.

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

CMS : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : CMS ist die Abkürzung für Content Management System ,also frei übersetzt Inhalts Organisations Struktur.Derartige Systeme sind Basis von dynamischen Internet websites mit Datenbank Unterstützung .

Details : Besonderes Kennzeichen von CMS Systemen sind, dasss sie über den Internet Browser unkompliziert zu administrieren und mit Inhalt zu füllem sind.Diese Systeme sind in der Regel erweiterbar und bieten in der Basis und durch zusätzliche Plugins zahlreiche Funktionen.CMS Systeme existieren in gleicher Qualität als Open Source im Basispaket kostenelos und rein kommerziell.Sehr oft gibt es sowohl eine kostenlosen Version ohne Support als auch eine etwas komfortablere mit Support gegen Entgeld.Es gibt derartige Systeme ,wie Sand am Meer für zahlreiche Spezialanwendungen,mit unterschiedlichen Anforderungen und Vorteilen.

Meist verwandte CMS :

Joomla ,
Typo 3 / Neos
Contao,
Django,
Drupal Community,
Wordpress Blog als CMS,
Silverstripe

Die CMS haben unterschiedliche Stärken und haben unterschiedliche Anforderungen.Einige CMS wirken sich sehr nachteilig auf das Google Ranking / -> SEO aus ohne Gegenmassnahmen gegenüber einer herkömmkichen soghgenannten statischen Seite.Der Fachmann wählt nach ihren Vorstellungen das richtig dimenmsionierte Werkzeug mit den erforderlichen Spezial Eigenschaften aus.

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Bios / Computer Probleme : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Bios ( Basic Input / Output System ) für das grundlegende Stamm bzw Klein Hirn des Computers ist die Abkürzung für das Basic Eingangs und Ausgangs System eines Computers.Das Bios steuert und kontrolliert das Starten des Computers und das koordinierte Funktionieren der Hardware Technik.Es initiiert das Laden des jeweils installierten Betriebssystems , das sogenante Booten.Im Fehler Fall ZB. dem fehlschlagendem Hochfahren Booten des Betriebsystems ,also Starten des Computers gibt das Bios wichtige Hinweise auf die Art des Problems durch Piepstöne.Bei Computer Problemen ist dies ein wichtiger erster Ansatzpunkt.

Details : Beim Hochfahren oder Booten des Betriebssystems führt das Bios automatisch einen POST ( power on self test ) Test der grundlegende Geräte Teile des Computers durch.Im ersten Sektor des Haupt Computer Daten Speicher Festplatte ( bzw. Partition ) findest es die Startinformation des jeweiligen Betriebssystrems und lädt grundlegende Treiber Programme für Hardwareteile wie zB. das DVD / CD Laufwerk und das auf der Festplatte installierte Betriebssystem.Im sogenannte BIOS Setup das meist durch Drücken der Escape ( ESC ) Taste oder Funktionstaste F1 zB während des Startvorgangs zu erreichen ist können wichtige Einstellungen bzgl des Bios geändert werden.Dazu gehört auch von welcher Festplatte ( Partition ) gebootet werden soll wenn mehrere angeschlossen wurden.Dadurch kann auch ein anderes Betriebssystem Zb statt eine Windows bzw Microsoft Betriebssystem ein kokretes Linux System ,eine sogenannte meist kostenlose Distribution ausgewählt werden.Bekannte Hersteller vom Bios sind AWARD ,AMI und Phoenix Bios.Zumindest bis auf die Neueste Version des Bios,das sich wohl noch nicht durchgesetzt hat kann ein Bios über das Internet geflasht werden.Dies bedeutet auf den neuesten Stand gebracht werden.Bricht dabei die Internet Verbindung zusammen ist der Computer kaum mehr zu retten.Zeigt der Computer Fehlermeldungen durch Piepstöne oder auf dem Bildschirm ,kann das Betriebsystem nicht geladen werden, muss Fehlermeldungen des Computers gefolgt werden.Dies ist grundsätzlich dem Fachmann vorbehalten.Haben sie gerade ein neues Teil mit dem Computer verbunden so liegt darin mit hoher Wahrscheinlichkeit der Fehler.Das Teil wieder zu trennen repariert meist bereits den Fehler.Nötigen falls sind alle Verbindungen zu trennen.Dabei ist akribisch zu notieren was wo eingesteckt war.Sonst ist der Computer Schrott.Dies hilft bei vielen Falsch Verkabelungen und Treiber Problemen.Bevor nach Datensicherung bei Bedarf das Betriebssystem repariert oder ganz neu aufgespielt wird ,wozu sie grundsätzlich eine Orginal DVD ihres Systems nebst Lizenz Daten benötigen kann der Versuch gemacht werden den Computer mit einer Spezial DVD / CD zur Viren Enfernung zu booten.Professionell verbreitet ist das russische Kaspersky System mit guten Ergebnissen.Treiber können vom Fachmann durch die neueste Version ersetzt werden.Moderne Antivirus Systeme reparieren Viren Angriffe wenn möglich und entfernen beschädigte Dateien erst wenn dies nicht möglich ist.Für den interessierten Nicht Fachnmann gibt es einen weiteren Standard Trick der zumindest bei älteren Systemen der Microsoft Welt oftmals zum erwünschten Ergebnis führt.Starten Sie das System bei Problemen mit dem sogenannten Protected Modus also im geschützten Modus.Meist können sie den Computer so mit dem Notwendigsten starten und zB versuchen ein zweites Haupt Antivirus System das gerade installiert wurde wieder in seinen Dateien soweit zu entfernen das es nicht gleichzeitig läuft.Denn das verzeiht ein Microsoft Betriebssystem gewöhnlich nicht.Oftmals funktioniert der Computer alleine durch das Aufrufen dieses Modus wieder.Sie erreichen diesen Modus entweder via Menue auf ihrem Bildschirm oder bei älteren Systemen durch mehrmaliges Drücken der F8 Taste etc.Ist wenigstens der Protected Modus möglich ist das schon ein gutes Zeichen.Wahrscheinlich vertrug der Computer das zuletzt installierte Programm nicht oder ein Virus hat den Computer zB. über das Internet befallen und bereits Schaden jedoch behebaren bewirkt.Ist dies nicht möglich kann der Fachmann grundsätzlich mit Hilfe ihrer Orginal DVD / CD ihres Betriebssystems mit einigen Spezialbefehlen versuchen die Festplatte zu reparieren ( zB den MBR oder die Indizes ).Scheitert nach Entvirung auch dies, ist Datensicherung und Neuinstallation meist die einzige Option.

Bios Fehlermeldungs Töne am Beispiel Ami Bios ( Alternativen für Ihr System zB im Internet (Eingabe ZB : xyxyxy… Bios Fehlermeldungen ) :

Piepston Dauerton = Netzteilfehler,
1 X kurz = Alles in Ordnung,
2 X kurz = POST Fehler mit fehlerhaften Testroutinen,
1 X lang = Motherboard / Haupt Elektronik Steckplatine kaputt.Oder Refresh Ram Failure und falsche Bios Einstellungen,
2 X lang = Eventuell Parity Fehler oder kaputter Speicher Chip,
3 X lang = erster 64 Byte Block defekt im Basisspeicherbereich, Base Memory failure,
4 X lang = System Timer defekt , Time error,
5 x lang = CPU Hauptrecheneinheit Prozessor Chip kaputt, Prozessor error,
6 X lang = Evtl Tastatur Controler defekt,
7 x lang = Exceptions – Interrupt Fehler, Fehler im virtuellen mode ,manchmal CPU beschädigt,
9 X lang = Prüfsummen Fehler im Post,Rom Speicher defekt, ROM Checksum Error,
8 X lang = Grafikkarte oder Grafik Speicher defekt ,Display Memory failure,
10X lang = CMOS Speicher defekt oder nicht lesbar,
11X lang = L2- Cache defekt
1 X lang + 1 x kurz = Grafikfehler

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015

Programmiersprachen im Internet und ausserhalb : Was ist das für Nicht Informatiker von O.F.D internet programmierung in www.oliver-frederic-dieck.com/internetprogrammierung

Leitsatz : Eine Programmiersprache ist die Sammlung von Computer Befehlen mit der Programme mit Bediehn Oberflächen geschrieben werden können,sodass sie im Internet oder oder als Desktop Schreibtisch Computer Anwendung eine bestimmte Arbeit verrichten.Dabei unterscheidet man -> prozedurale ältere Programmiersprachen und -> objektorientierte Programmiersprachen ,die wesentlich wartungsfreundlichere ,rationellere Programmierung durch sogenannte -> Vererbung and viele sogenannte Instanzen ähnlicher Bauart und Abwandlung nur der Besonderheiten im jeweilige konkreten Einzelfall ,erlauben.Im Internet haben nicht die gleichen Programmiersprachen Bedeutung ,wie ausserhalb.Internet Sprachen werden im Allgemeinen zur Laufzeit interpretiert, das heisst in etwas Ausführbares für Computer übersetzt.Computer Hochsprachen jenseits des webs werden dagegen nach Programmerstellung compiliert das heisst in unübersichliche Buchstaben und Zahlen die so für Computer ausführbar sind aufgeschlüsselt und laufen dann so Computer Hardware nah wesentlich schneller ab.Java als Sonderfall beschränkt den Zugriff auf den heimischen Computer aus Sicherheitsgründen und läuft in einer abgeschotteten Software Box, die Plattformübergreifend für jedes Computer -> Betriebsystem zur Verfügung steht ab,wird aber dennoch kompiliert.Ausserdem schreitet im Internet täglich die Entwicklung derart rasch voran, sodass Kenntnisse ohne lebenslanges Lernen schnell veralten.

Details : Sind im der herkömmlichen Programmierung vor allem – > C++ ,-> C# und Plattform übergreifend -> Java relevant ,so besteht das Internet in erster linie aus -> HTML ( Gestaltungssprache ) und -> CSS ( Verfeinerung ) ,-> PHP ( Dynamische Technik und Datenbank Abfrage , Javascript ( ebenfalls Technik heute vor allem mit CSS und XML als -> moderne Ajax Technik zur asynchronen Beschleunigung von websites ),-> Actionscript ( gestaltete animierte Websites mit grafischem Schwerpunkt für arrivierte websites ohne Suchmaschinen Ranking Abhängigkeit ) ,-> XML ( Datenbank Aufgabe ) ,-> SQL bzw MYsql ( Datenbank Aufgabe). War HTML zunächst nur das Einfachste zur Darstellung einer Website, so ist die neue Version HTML 5 relativ modern und mächtig und lässt einfach Animationen zu.Weitere Sprachen in Verwendung sind -> Python für anspruchsvolle dynamische Web Projekte ,sowie das neue websites animierende -> XAML aus dem Hause Microsoft über das auch die Hochsprache C# vollständig im Web eingesetzt werden kann.Ausser C# via dem neuen XAML spielt im Internet unter den universellen Hochsprachen nur noch die Betriebssystem Plattform übergreifende Hochsprache Java eine Rolle.

Wichtigste Programmiersprachen Desktop / Industrie :

C++,
Java,
C#,
SQL

Wichtigste Programmiersprachen im Internet :

PHP 5,
XML,
Mysql,
Javascript,
Java,
HTML 5,
Css 3,
XAML,
Actionscript 3,
Typoscript,
Phyton

Fach Quellen : IT Handbuch Westermann, Tabellenbuch IT Gehlen , Diverses

O.F.D für O.F.D internet programmierung in www.Oliver-Frederic-Dieck.com/internetprogrammierung / 2015