´


<<< back



If the slider doesn't work reload site.Wenn der Slider nicht funktioniert Seite neu laden.

Deus Genitor Mundi is my 1.oratory in quality of best Johann Sebastian Bach.I have reinvented this know how based on old masters cause after world war 2 ther is no tradition anymore in fact. Its ecomenical and one of the top 4 in music history.Dont bear nme if its only rank Nr.8...Passion of Mathew of Johann Sebastian Bach ( Mathaeuspassion www.bach.de ) in first movement is naturally better and larger.But this work is offering almost 6 of 7 prime quality movements one after the other.First movement ,third and more I wrote beginning in 1991 staying at Strasburg France studeing sciences economiques ( economics ) there.This movement and some others were originally sceduled as part of my first Opera Veritas witch I began in that period too.But I decided that this is too heavy for an opera and the plan of an oratory came to existance.Second movement I wrote in Beethovenstreet 3 Augsburg in 1993 where I stayed in a students group for 3 month looking for an own place in Augsburg studeing law there in town of Leopold Mozart Pa of Wolfgang Amadeus.But this truth is subject of a religious terror discussion there.As modern scientiffical thinker I thought a believer will insist on the fact : Deus Genitor Mundi ( God is creator of the world - latin )In all other cases believe makes not much sense in my view.The text ( German Im german native ) is for evry human being containing reflection concerning religious fatal errors and madness .I can sign this as lutheran protestant if there is a God.It was not possible to let sing my computer choir words.Therefore I was grumbling this additively to give the words.Text is onsite for choir and orchestra.For You.In my view better than Messiasof Halle born Haendel


Deus Genitor Mundi ( Latein : Herr, Erschaffer der Welt )

1.Oekomenisches Oratorium für gemischten Chor und Orchester 1-7 tonal komponiert von Oliver Frederic Dieck


Nr1. Gott in uns Allen
Gott in uns Allen
und allem Sein
aus Dir gemacht
von Dir erdacht
nach Deinem Willen
die Leere des Nichts
zu erfuellen
Gott in uns Allen
in allem Sein
Zeit und der Raum
aus Deinem Traum
die Energie
die das Leben
der Welten
kreiert
Schwingung aus Lebenssinn
Ende und der Beginn
Lass uns verstehen
und Leben nach Deinem Gebot
heil unseren Tod
im Arm Deines Seins.
Ist es nur Illusion
aus unsrer Not ein Hohn
zeige uns Du den Weg
zu leben auf Deinem Steg
Voelkern der Welt
Jetzt und alle Zeit
Gott in uns Allen
und allem Sein
aus Dir gemacht
von Dir erdacht
nach Deinem Willen
die Leere des Nichts
zu erfuellen
Gott in uns Allen
in allem Sein
Zeit und der Raum
aus Deinem Traum
die Energie
die das Leben
der Welten
kreiert
Schwingung aus Lebenssinn
Ende und der Beginn
Lass uns verstehen
und Leben nach Deinem Gebot
heil unseren Tod
im Arm Deines Seins.
Ist es nur Illusion
aus unsrer Not ein Hohn
zeige uns Du den Weg
zu leben auf Deinem Steg
Voelkern der Welt
Jetzt und alle Zeit
Gott in uns Allen
und allem Sein
aus Dir gemacht
von Dir erdacht
nach Deinem Willen
die Leere des Nichts
zu erfuellen
Gott in uns Allen
in allem Sein
Zeit und der Raum
aus Deinem Traum
die Energie
die das Leben
der Welten
kreiert
Schwingung aus Lebenssinn
Ende und der Beginn
Lass uns verstehen
und Leben nach Deinem Gebot
heil unseren Tod
im Arm Deines Seins.
Ist es nur Illusion
aus unsrer Not ein Hohn
zeige uns Du den Weg
zu leben auf Deinem Steg
Voelkern der Welt
Jetzt und alle Zeit

Nr.2 Von den Gestalten die Du einst gesandt

Von den Gestalten ,
die Du einst gesandt
da wissen wir,
wissen wir
habet Verstand
Liebet das Leben
Geschoepf Deiner Hand
und lebet wie Menschen
als edel bekannt
Deiner Gnade Untertan
sind wir Irrende
in unsrem Wahn
Wollen Dir im Werk gefallen
scheitern muss doch dies uns allen
aus dem Fleisch gemacht
aus dem Blut erdacht
sind wir doch oft veraechtlich
ohne Geist gemacht
für die Zeit erdacht
aus Mensch sein
und doch nur geschlechtlich
Von den Gestalten
die Du einst gesandt
da wissen wir,
wissen wir
habet Verstand
Liebet das Leben
Geschoepf Deiner Hand
und lebet wie Menschen
als edel bekannt
Deiner Gnade Untertan
sind wir Irrende
in unsrem Wahn
Wollen Dir im Werk gefallen
scheitern muss doch dies uns allen
aus dem Fleisch gemacht
aus dem Blut erdacht
sind wir doch oft veraechtlich
ohne Geist gemacht
für die Zeit erdacht
aus Mensch sein
und doch nur geschlechtlich
Von den Gestalten
die Du einst gesandt
da wissen wir,
wissen wir
habet Verstand
Liebet das Leben
Geschoepf Deiner Hand
und lebet wie Menschen
als edel bekannt
Deiner Gnade Untertan
sind wir Irrende
in unsrem Wahn
Wollen Dir im Werk gefallen
scheitern muss doch dies uns allen
aus dem Fleisch gemacht
aus dem Blut erdacht
sind wir doch oft verächtlich
ohne Geist gemacht
für die Zeit erdacht
aus Mensch sein
und doch nur geschlechtlich
ohne Geist gemacht
für die Zeit erdacht
aus Mensch sein
und doch nur geschlechtlich

Nr.3 Fehlbar im Glauben

Dein fester Glaube
hat uns stets vereint
Der blinde Eifer
tief im Glauben
brachte den Tod
als Glanz
zur Ehre Deiner Schoepfung
Tiefe Spaltung
trennte uns
Wahn aus Religion
Unrecht
die Folter
und das Sterben
Gib uns Zeichen
uns zu leiten
Fehlbar im Glauben
sind fehlbar im Glauben
zeig' uns den Steg
sind fehlbar im Glauben
sind fehlbar im Glauben
zeig' uns den rechten Weg
Dein fester Glaube
hat uns stets vereint
Der blinde Eifer
tief im Glauben
brachte den Tod
als Glanz
zur Ehre Deiner Schoepfung
Tiefe Spaltung
trennte uns
Wahn aus Religion
Unrecht
die Folter
und das Sterben
Gib uns Zeichen
uns zu leiten
Fehlbar im Glauben
sind fehlbar im Glauben
zeig' uns den Steg
sind fehlbar im Glauben
sind fehlbar im Glauben
zeig' uns den rechten Weg

Nr.4 Preiset den Schoepfer

Preiset den Schoepfer
er machet das Leben
Ursprung der Welten
will Liebe vergelten
Preiset den Schoepfer
er hoert Eurer Flehen
freuet Euch alle
will gluecklich Euch sehen
Alles in Allem
verzahnt zu gefallen
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich
Flora und Fauna
geschaffen zur Freude
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich
Preiset den Schoepfer
er machet das Leben
Ursprung der Welten
will Liebe vergelten
Preiset den Schoepfer
er hoert Eurer Flehen
freuet Euch alle
will gluecklich Euch sehen
Alles in Allem
verzahnt zu gefallen
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich
Flora und Fauna
geschaffen zur Freude
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich
Preiset den Schoepfer
er machet das Leben
Ursprung der Welten
will Liebe vergelten
Preiset den Schoepfer
er hört Eurer Flehen
freuet Euch alle
will gluecklich Euch sehen
Alles in Allem
verzahnt zu gefallen
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich
Flora und Fauna
geschaffen zur Freude
soll Euch erquicken
soll Euch begluecken
machet Euch
die Schoepfung
ganz verstehen
Lebet in dem
Euren Reich

Nr.5 Vater unser geheiligt sei

Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
bist in den Werken
die Zukunft merken
als liebevoller Mann
machest Begabung
zu unserer Labung
Glück als das Menschenrecht
Harter Arbeit Macht
hat Dein Werk vollbracht
Ehre Deiner Tat
Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
bist in den Werken
die Zukunft merken
als liebevoller Mann
machest Begabung
zu unserer Labung
Glück als das Menschenrecht
Harter Arbeit Macht
hat Dein Werk vollbracht
Ehre Deiner Tat
Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
Vater unser geheiligt sei
Freude des Lebens
sie macht uns frei
Dein Stolzes Frucht
hast Du wohl getan
wie unser Vater
oft Sohne dann
bist in den Werken
die Zukunft merken
als liebevoller Mann
machest Begabung
zu unserer Labung
Glueck als das Menschenrecht
Harter Arbeit Macht
hat Dein Werk vollbracht
Ehre Deiner Tat

Nr.6 Herr ,Du gabst uns das Licht
Herr ,Du gabst uns das Licht
die Schoenheit zu schaun
im Lebens Traum
mit eignen Augen
Herr ,Du gabst uns den Klang
solch Schoenhei zu hoer'n
die kann uns betoer'n
mit eig'nen Ohren
Hast Nase und Mund gemacht
hast tastenden Sinn erdacht
gabst kuehlen Verstand
Hast Liebe und Lust gemacht
hast warmes Gefuehl erdacht
aus Evolution
gabst den Sohn
Herr ,Du gabst uns das Licht
die Schoenheit zu schaun
im Lebens Traum
mit eignen Augen
Herr ,Du gabst uns den Klang
solch Schoenheit zu hoer'n
die kann uns betoer'n
mit eig'nen Ohren
Hast Nase und Mund gemacht
hast tastenden Sinn erdacht
gabst kuehlen Verstand
Hast Liebe und Lust gemacht
hast warmes Gefuehl erdacht
aus Evolution
gabst den Sohn
Herr ,Du gabst uns das Licht
die Schoenheit zu schaun
im Lebens Traum
mit eignen Augen
Herr ,Du gabst uns den Klang
solch Schönheit zu hoer'n
die kann uns betoer'n
mit eig'nen Ohren
Hast Nase und Mund gemacht
hast tastenden Sinn erdacht
gabst kuehlen Verstand
Hast Liebe und Lust gemacht
hast warmes Gefuehl erdacht
aus Evolution
gabst den Sohn

Nr.7 In Demut steh'n wir vor'm Tode

In Demut steh'n wir vor'm Tode
Am End' unsrer Zeit
sind wir kaum bereit
ganz in Deiner Hand
Schicksal unbekannt
In Demut stehn wir vor'm Tode
Unerbittlichkeit
Verrinnen's der Zeit
macht die Herzen weit
für Dein' Herlichkeit
Mach uns die Gnade
des ewigen Lebens
Hoffnung der Welt
Frucht Deines Segens
Lass uns die Freuden
als Wieder geboren
in Deine Welt
wie uns erzaehlt
In Demut steh'n wir vor 'm Tode
Am End' unsrer Zeit
sind wir kaum bereit
ganz in Deiner Hand
Schicksal unbekannt
In Demut stehn wir vor'm Tode
Unerbittlichkeit
Verrinnen's der Zeit
macht die Herzen weit
für Dein' Herrlichkeit
Mach uns die Gnade
des ewigen Lebens
Hoffnung der Welt
Frucht Deines Segens
Lass uns die Freuden
als Wieder geboren
in Deine Welt
wie uns erzaehlt
In Demut steh'n wir vor 'm Tode
Am End' unsrer Zeit
sind wir kaum bereit
ganz in Deiner Hand
Schicksal unbekannt
In Demut stehn wir vor'm Tode
Unerbittlichkeit
Verrinnen's der Zeit
macht die Herzen weit
für Dein' Herrlichkeit
Mach uns die Gnade
des ewigen Lebens
Hoffnung der Welt
Frucht Deines Segens
Lass uns die Freuden
als Wieder geboren
in Deine Welt
wie uns erzählt

Copyright Libretto and music by Oliver Frederic Dieck Germany 2013 and earlier final.