Theorie der Orbitalanordnung der Antimaterie und Theorie des schwarzen Antimaterie Lochs im Urknallzentum / Physik by O.F.D

1. Theorie der Orbitalanordnung der Antimaterie aus dem Urknall:

Beim Urknall müßte genau soviel Antimaterie wie Materie entstanden sein so sprach Nobelpreisträger Dirac.Tatsächlich zeigt sich jedoch daß es kaum Antimaterie in unserem beobachtbaren Horizontbereich gibt.Auch ist unklar warum Materie und Antimaterie sich nicht wieder durch Berührung in einem ungeheuren Energieblitz auflösten.Die Lösung liegt möglicherweise in der Annahme Antimaterie wäre aus Ladungsgründen mehr beschleunigt worden.Dann ergäbe sich eine kugelförmige stabile Innenwelt aus Materie und eine stabile getrennte Außenwelt aus Antimaterie.Wie oben inzwischen ausgeführt nehme ich an dass Antimaterie auf Materie und umgekehrt physikalisch inverse Fernwirkung hat.Also Antimaterie auf Materie und Materie auf Antimaterie physikalisch statt anziehend abstossend wirken. Damit wäre eine stabil gebliebene deartige Anordnung nicht allzu unwahrscheinlich zumindest neben Antimaterie Insel Bereichen. Durch diesen Effekt wäre die substanzerhaltende Isolierung gewährleistet.Es befindet sich zwischen Regionen dann stabil eine Berührung vermeidende Trennschicht in absoluter Leere.Wenige Energieblitze durch Fehler und kinetische Überwindung der Absossungskraf Wirkung bei gegenseituiger Teilchenauslöschung könnten hierbei ein beobachtbares Phänomen am Rand des Materie universums sein.Mit einem solchen stabilen System wäre der Dirac Formel durch eine genau gleich große Antimaterie Außenwelt (Eierschale)mit möglicherweise sehr geringer oder sehr großer Dichte (Ei)genüge getan und die Urknalltheorie bekräftigt.Wahrscheinlich wäre wohl eine geringe Dichte der Antimaterie im Außenraum anders als in der Eierschale.Dann entfiele sogar die Notwendigkeit einer Trennschicht durch gegenseitige Abstossung. ( O.F.D – 1999 )

2. Theorie des schwarzen Antimaterie Lochs im Urknallzentum des Universums :

Gemäss der Logik könnte aber auch nur Materie im Urknall expandiert sein und im Zentrum des Weltalls ein riesiges superkomprimiertes massives Schwarzes Loch aus Antimaterie bestehen.Nach menschlichem Ermessen müsste dieses zumindest messbare Gravitationsanomalien verursachen.Dies ist insbesondere wahrscheinlich ,wenn die Expansions Effekte die durch Dunkle Materie erklärt werden so nicht mit Antimaterie Inseln übereinstimmen dass bei Annahme von physikalisch inverser Abstossungs Wirkung auf Materie durch Antimaterie zu viel Antimaterie vorhanden wäre bzw Antimaterie auch woanders sein muss.Entweder als dem Schwarzen Loch analoges Phänomen im Zentrum als Eierschalen Anordnung aussen herum oder beides.

Copyright by Oliver Frederic Dieck 1999  updated 2014

 

Hinterlasse eine Antwort