Inverse naturgesetzliche Fernwirkungen der Antimaterie auf Materie Theorie / Physik by O.F.D

Die fehlende Dirac’sche Antimaterie könnte mit der sogenannten Dunklen Materie genau dann identisch sein ,wenn Antimaterie auf Materie Welt inverse naturgesetzliche Fernwirkungen hat.Womit auch die nicht näher definierte prognostizierte Dunkel Energie beschrieben wäre,die die Welt überproportional auseinander treiben soll.Dies müsste man gezielt in CERN / DESY ermitteln können.Materie krümmt den Raum wirkt jedenfalls proportional zur Masse anziehend auf weitere Materie.Es ist vorstellbar,dass dies aber nicht auf Antimaterie zutrifft und erstens Materie auf Antimaterie in der Fernwirkung der Kräfte invers ist,also abstösst und dies ebenso die Fernwirkung von Antimaterie auf Materie ist.Dann hielten sich Antimaterie Inseln und Materieinseln wie wir sie bewohnen auf Abstand und wären vermutlich sogar flecking relativ gleichmässig über den Raum verteilt.Dann wäre verständlich warum das Weltall sogar immer schneller auseinander drifftet.Antimaterie Räume und Materieräume stossen sich ab.Eine derartige Physik liesse zumindest gedanklich evtl. die Möglichkeit technisch durch Feld magnetische Abschirmung maximal isolierte im physikalischen Massstab hoch komprimierte Antimaterie die Gravitation der gleichen Menge Masse aufzuheben wie in diversen Science Fiction Filmen zu sehen.Dieser Ansicht steht möglicherweise die Weltsicht der Raumkrümmung Einsteins entgegen.Wie soll eine invers gekrümmte Welt aussehen.Eine weitere Möglichkeit sind jedoch genau präzise diselben Verhältnisse auch bzgl Raumkrümmung in der Antimateriewelt wobei der Raum sowohl für ein schwarzes als auch ein weisses Bild die gemeinsame Leinwand böte.Stimmt Einsteins Raumkrümmung als Gravitations Mechanismus ,muss es genau so sein.Relevant sind auschliesslich die Fernwirkungen von Antimaterie auf Materie und umgekehrt.Ich rege das Suchen nach derartigen Fernwirkungen in CERN / DESY dringend an.Es wäre das Ei des Kolumbus.Um dies zu klären muss die Fern Wechselwirkung von Antimaterie auf Materie untersucht werden.Dieses Modell könnte zumindest zusätzlich zutreffen insbesondere wenn sich heraustellen sollte dass die für den Verlauf des Big Bangs wie wir ihn zunehmend expandierend erleben nicht die gesamte Antimaterie in Inseln abwechselnd mit Materieinseln angeordnet sein kann.Dann wäre der Rest der Antimaterie wohl mit gewisser Wahrscheinlichkeit hier zu finden womit die Gestalt des Weltalls weiter wesentlich beschrieben wäre.By O.F.D 2014 and earlier.

Hinterlasse eine Antwort